THROUGH THE LOOKING GLASS (USA 1976)

 

Dieser Film ist einer der wenigen Pornos, die es auf Grund ihrer Extravaganz bis in die Feuilletons der großen Zeitungen schafften und die auch in seriösen Kinos erfolgreich waren. Und um Verwechselungen gleich vorzubeugen: Through The Looking Glass hat nichts zu tun mit dem im selben Jahr entstandenen Pornomusical Alice in Wonderland. Beide Filme sind zwar angelehnt an Lewis Carrolls Märchen, doch schon auf Grund der konträren Stimmungslagen sind sie als jeweiliges Gegenstück zu sehen. Through The Looking Glass ist kein fröhliches Singspiel, sondern ein befremdlicher und spannender Psycho-Porno.

Catharine Burgess spielt eine etwas spröde Dame der oberen Gesellschaft. Ihr Vater vermacht ihr ein großes Anwesen, in welchem sie auf einen seltsamen Spiegel trifft. Vor dem Spiegel masturbierend bekommt sie Visionen die ihren Vater auferstehen bzw. in Horrorfilmmanier aus dem Spiegel treten lassen. Catharine nimmt die Einladung ihres Vaters zu einem Trip auf die andere Seite des Spiegels an. Von dem Treiben dort ist sie stark beeindruckt: Überall verlustieren sich merkwürdige Leute bei kuriosen Sexspielchen. Hin und hergerissen wandelt Catharine von nun an zwischen den Welten. In der kleinen Welt ihres Hauses gerät sie zunehmend in Konflikt mit ihrem Mann. Die beunruhigende, doch lustvolle Welt des Vaters lockt so umso mehr. Schließlich will sie der Macht des Spiegels und ihrem untoten Vater jedoch entfliehen. Es gelingt nicht, und eines Nachts masturbiert Catharine wieder vor dem Spiegel. Der Vater tritt finster wie ein Satyr heraus und vögelt sie brutal, ehe er sie entgültig mit auf die andere Seite nimmt. Die Welt dort präsentiert sich jetzt als unheilschwangere Wüstenlandschaft und Catharine merkt, dass sie in einer Sex-Hölle mit fiesen Verrückten gelandet ist. Ein Zurück gibt es jetzt nicht mehr. Das böse Ende wird schließlich noch dadurch untermauert, dass Catharines Tochter Anstalten macht den selben Weg zu gehen. Das Erbe des Spiegels setzt sich fort.

Auf dem Cover der vorliegenden DVD steht, dass dieser Film so wirkt wie die Malerei von Hieronymus Bosch. Das klingt plausibel. Sicher ist jedoch: Through The Looking Glass ist ein großartiger Film mit absonderlichen, dramatischen und nicht zuletzt sehr erotischen Bildern.

 

Regie: Jonas Middleton

Darsteler/Innen: Catherine Burgess, Laura Nicholson, Jamie Gillis, Terry Hall, Kim Pope, Ultra Max, Bobby Astyr, Nancy Dare, Al Levitsky, u.a.

Laufzeit: 91 Minuten

next>
next>